WOHNPROJEKT ALLMENDE GUNDELFINGEN

Willkommen bei Allmende!

Wir möchten als Projekt des Mietshäuser Syndikats in der Gemeinde Gundelfingen ein selbstorganisiertes und unverkäufliches Wohnprojekt aufbauen – die Allmende. Unter einem Dach sollen circa 70 Menschen unterschiedlichsten Alters in dauerhaft bezahlbaren und attraktiven Mietwohnungen mit großzügigen Gemeinschaftsflächen leben.

Durch die gemeinschaftsfördernde bauliche Gestaltung, eine energieeffiziente Bauweise, unser alternatives Mobilitäts- und Wohnungstauschkonzept leben wir ein soziales Miteinander und können unseren ökologischen Fußabdruck klein halten. Auf unserer Webseite finden Sie weitere Informationen zu unserem Projekt

Sie haben die Möglichkeit, in die Allmende in Form eines Direktkredits zu investieren! Eine transparente, soziale und ökologische Geldanlage!

Direktkredite sind Gelder, die dem Projekt von Privatpersonen, Gruppierungen oder Firmen in Form von Nachrangdarlehen zur Verfügung gestellt werden. Zwischen Kreditgeber*in und Hausverein oder GmbH wird dazu ein Vertrag abgeschlossen, in dem Kreditsumme, Verzinsung, Kündigungsfrist und ggf. Laufzeit festgelegt werden.

Direktkredite sind für die Realisierung des Projekts unerlässlich.

AKTUELLES

NEUIGKEITEN

Aktion „Gemeinsam schaffen wir die Million!“

Bis zur Million fehlen uns noch knapp 300 tausend Euro, bis Anfang September möchten wir dieses Ziel erreichen und die Million-Marke knacken! Dafür brauchen wir nach wie vor eure großartige Unterstützung, die Bereitschaft Geld nachhaltig und sozial bei uns anzulegen und
möglichst vielen Menschen von dieser Möglichkeit zu erzählen.

Neben dem Wissen, mit eurer Investition bei der Umsetzung einer wirklich guten Sachen mitzuwirken, möchten wir diesen gemeinsamen Hürdenlauf durch eine kleine Verlosung aufpeppen: zwischen dem 19.07. und dem 01.09. verlosen wir unter allen Kreditgeber*innen wahlweise entweder eine Nacht für zwei Personen / eine Familie in unserem zukünftigen Gästezimmer mit gemeinschaftlichem Kochen und Abendessen oder einen sonntäglichen Frühstück Brunch – einzulösen sobald die Allmende steht und mit Wohlfühlgarantie!

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid!

Um über alle Neuigkeiten und Meilensteine des Allmende Wohnprojekts informiert zu bleiben, empfehlen wir unseren regelmäßigen Newsletter zu abonnieren.

Den aktuellsten Newsletter im Browser anzeigen.

Über einen Besuch auf unseren Social Media Kanälen freuen wir uns natürlich auch.

HIER KANNST DU UNSEREN NEWSLETTER ABONNIEREN

VERANSTALTUNGEN

Am Donnerstag, den 22.07.21 laden wir ab 20 Uhr zur nächsten Online-Informationsveranstaltung zum Thema „Direktkredite: Nachhaltig investieren“ ein! Besuchen Sie unseren Veranstaltungskalender für mehr Informationen.

Ebenfalls am Donnerstag, den 22.07.21  sind wir von 17:00 bis 21:30 Uhr mit unserem Infostand bei der Podiumsdiskussion „Was isst Freiburg in den neuen Stadtquartieren?“ im Rahmen des AgriKultur Sommers 2021 beim Vorderhaus (Fabrik) in Herdern vertreten.

ERREICHTE MEILENSTEINE

  • Juni 2021

    Der Bebauungsplan "Am Waldfriedhof" wurde vom Gemeinderat Gundelfingen einstimmig beschlossen. Das bedeutet: Ab jetzt besteht Baurecht auf unserem zukünftigen Grundstück!

  • März 2021

    Allmende ist nun offiziell ein Teil des Mietshäuser Syndikats (Beteiligungsbeschluss des MHS an der Allmende GmbH).

  • Februar 2021

    Wir führen eine virtuelle Informationsveranstaltung für GundelfingerInnen durch.

  • Oktober 2020

    Wir schließen den notariellen Optionsvertrag für das Grundstück ab.

  • Juli 2020

    Wir stellen uns auf dem Grundstück am Waldfriedhof unseren zukünftigen Nachbarn vor.

  • Mai 2020

    Wir gründen die Wohnprojekt Allmende GmbH

  • April 2020

    Die Gemeinde hat dem Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags für unser Wunschgrundstück am Waldfriedhof zugestimmt. Die weiteren Planungen laufen.

  • Januar-Februar 2020

    Aktuell laufen die Verhandlungen für den Kaufvertrag für unser Grundstück.

  • Oktober 2019

    Wir stellen unser Allmende-Konzept im Bauausschuss vor.

  • Oktober 2019

    Wir stellen uns und unser Projekt bei den Fraktionen der Gemeinde vor.

  • September 2019

    Wir entscheiden uns für das Architektenbüro Kuhs aus Freiburg.

  • Mai 2019

    Wie stellen das Mietshäuser Syndikats-Konzept im Gemeinderat vor.

  • Dezember 2018

    Wir gründen den "Hausverein Allmende e.V."

  • November 2018

    Wir beschliessen ein Projekt im Mietshäuser Syndikat zu werden.

  • Frühsommer 2018

    Wir nehmen zum ersten mal Kontakt mit der Gemeine Gundelfingen auf.

  • Herbst 2017

    Wir entscheiden uns für den Namen "Allmende"

  • Dezember 2016

    Wir gründen unsere Gruppe und beschließen ein eigenes Wohnprojekt auf den Weg zu bringen.

FINANZIERUNGSSTAND

Unser Wohnprojekt finanziert sich über Direktkredite von Unterstützer*innen, Fördergeldern der KfW-Bank (Energieeffizient Bauen), einem Förderkredit der L-Bank (soziale Wohnraumförderung) sowie einem Bankkredit.

Die Direktkredite sind sozusagen unser Eigenkapital für das Bauprojekt – hier sehen Sie den aktuellen Stand an Direktkrediten.

ALLMENDE PRESSESTIMMEN

2021
chrismon Wohnglück-Blog | 1. Juli 2021 | Wenig Geld zu besitzen wird keine Barriere sein…
Von Haus zu Haus (WZO) | 1. Juli 2021 | Mobilitätskonzept und gute Haushaltslage | Bahn frei für die „Allmende“ (Seite 6)
Badische Zeitung | 29. Juni 2021 |
Rat stimmt für Bebauungsplan

blog.oeko.de| 23. Juni 2021 | Flächensparendes Wohnen in der Praxis #klimafreundlichWohnen3
ZAS Magazin | Juli 2021 | Miteinander wohnen und teilen
FREIeBÜRGER | Juni 2021 | Allmende – Ein ökologisches und soziales Wohnprojekt
Badische Zeitung | 17. Mai 2021 | Zu viel ungenutzter Wohnraum in Elzach| Zukunftsprojekt der Stadt Elzach „Quartiersimpluse 2030“
DER SPIEGEL | 14. Mai 2021 (Nr. 20) | Unbezahlbar | Warum Normalverdiener sich heute kaum noch ein Eigenheim leisten können
-> Fotos zum SPIEGEL Artikel | In dem Artikel wird die Allmende als zukunftsträchtige Alternative zum Traum vom Eigenheim vorgestellt
Von Haus zu Haus (WZO) | 6. Mai 2021 | Einblicke in die Detailplanung | Projektgruppe Allmende beantwortete Anwohner-Fragen (Seite 8)

2020
StadtWandler Freiburg | November 2020 | Was braucht man um ein Wohnprojekt zu starten? | ausführliches Allmende Interview
Von Haus zu Haus (WZO) | 5. November 2020 | Grundstück für Wohnprojekt gesichert
Badische Zeitung | 2. November 2020 | Vertragsunterzeichnung für Wohnprojekt
Badische Zeitung | 21. Oktober 2020 | Impulse für neues Wohnen
Quartiersimpulse für die Gemeinde Sexau | 19. Oktober 2020 | Aufzeichnung der Veranstaltung
Von Haus zu Haus (WZO) | 26. Juli 2020 | Wohnprojekt Allmende vorgestellt
Badische Zeitung | 22. Mai 2020 | Mehrgenerationen-Wohnen in Gundelfingen wird vom Rat unterstützt
Gundelfinger Nachrichten | 29.April 2020 | Notizen aus dem Gemeinderat (Gundelfinger Nachrichten pdf)
regiotrends.de | 26.April 2020 | Bürgermeister Raphael Walz informiert über Eilentscheidungen in Gundelfingen

Über Allmende

Hier erfahren Sie, was für Menschen hinter Allmende stehen, was uns antreibt und uns am Herzen liegt, welche Pläne wir bereits geschnmiedet haben und was wir im gemeinsamen Zusammenleben noch alles vorhaben…

WER SIND WIR?

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe vom Baby bis zur Rentnerin. Gemeinsam möchten wir in Gundelfingen als Projekt des Mietshäuser Syndikats ca. 22 Wohneinheiten realisieren. Das gemeinschaftliche und ökologische Zusammenleben aller Generationen ist unser Antrieb. Wir teilen ökologische und soziale Werte und sind tolerant und offen für verschiedene Lebenskonzepte.

Was ist unsere Motivation?

Wir möchten eine Umgebung schaffen, in der Kinder miteinander und im Einklang mit den Erwachsenen verschiedener Generationen groß werden können. Wir möchten gemeinschaftlich und in einem respektvollen und achtsamen Umgang miteinander leben. Wir möchten gegenseitig Verantwortung füreinander übernehmen und uns in schwierigen Zeiten beizustehen. Wir möchten voneinander lernen und teilhaben an der Lebenserfahrung der anderen. Wir möchten uns auch ganz praktisch im Alltag entlasten und gleichzeitig unsere Gemeinschaft leben, etwa durch regelmäßige gemeinsame Mahlzeiten.

Wir möchten möglichst ressourcenschonend leben und zum Beispiel durch unser Konzept der kleinen Wohnungen und des Wohnungstauschs bei geändertem Bedarf ein Beispiel dafür sein, wie nachhaltiges Leben als Gruppe funktionieren kann. Wir werden viele Dinge teilen, von Räumen und Fahrzeugen bis hin zu Alltagsgegenständen, um auch so unseren Verbrauch zu reduzieren.

Es ist uns wichtig (Wohn)Raum für Menschen zu schaffen, die über begrenzte finanzielle Möglichkeiten verfügen. Der größere Anteil unserer Wohnungen wird sozial gefördert sein und damit für Menschen mit geringerem Einkommen vorbehalten sein. Außerdem halten wir mehrere Wohnungen für Menschen frei, die auf der Liste der Wohnungssuchenden der Gemeinde Gundelfingen stehen.

Welche Werte sind uns wichtig?

Wir wünschen uns, dass alle Mitglieder unserer Gemeinschaft ähnliche Einstellungen zum gemeinschaftlichen Leben und ökologischen Handeln haben und praktizieren. Das Wohl der Gemeinschaft steht oftmals vor den Bedürfnissen des Einzelnen und doch versuchen wir in der Gruppe so gut es geht beides in Einklang zu bringen. Unsere Mitglieder verpflichten sich zur Mitwirkung am selbstorganisierten Leben, zum Wohnungstausch- und dem Mobilitätskonzept. Bauen und Betreiben unseres Wohngebäudes soll unter ökologischen Kriterien erfolgen. Wir setzen einen sorgsamen Umgang mit den Ressourcen voraus und streben ein nachhaltiges Wirtschaften an. Dazu gehören für uns auch biologisch, fair, regional und saisonal erzeugte Lebensmittel bzw. ein achtsamer Konsum generell.

Kinder gehören für uns genauso selbstverständlich zu unserer Gruppe wie die Erwachsenen. Dadurch werden Treffen lauter und bunter und dauern manchmal vielleicht auch länger.

Wie soll die Architektur aussehen?

In der Architektur soll sich die Ausrichtung auf ein gemeinschaftliches Mehrgenerationen-Leben in großzügigen Gemeinschaftsflächen und kleinen Privatwohnungen widerspiegeln. Die Gemeinschaftsräume sollen verschiedene Bedarfe des täglichen Lebens abdecken und beinhalten, u.a. einen großen Gemeinschaftsraum mit Küche, ruhige Gemeinschaftsbereiche und einen Bewegungsraum,. Die Gemeinschaftsräume und Wohnungen werden barrierefrei geplant, zwei Wohnungen sind außerdem rollstuhlgerecht und werden ergänzt durch ein gemeinsames Pflegebad. Mehr als die Hälfte der Wohnungen soll sozial gefördert und damit für Menschen mit geringerem Einkommen vorbehalten sein.

Die Größe der Wohnungen im sozialen Wohnungsbau ist vom Fördergeber vorgeschrieben und gilt bei uns sowohl für die geförderten als auch die nicht geförderten Wohnungen. Von der Gesamtgröße der Wohnungen geht ein Teil (knapp 20%) in die Gemeinschaftsflächen. Die private Wohnfläche für einen Ein-Personen-Haushalt liegt damit bei ca. 40 qm, für zwei Personen sind es ca. 50 qm, für einen Drei- Personen-Haushalt ca. 65 qm, für einen Vier-Personen-Haushalt ca. 82 qm, für fünf Personen ca. 92 qm. Darüber hinaus teilen sich viele Ein- und Zweizimmerwohnungen einen gemeinsamen Wohn-Essbereich.

Das Haus planen wir mit einem hohen ökologischen Baustandard (Passivhaus oder vergleichbar). Zu unserem Konzept gehören auch die gemeinschaftliche Nutzung von Fahrzeugen, zwei öffentlich Carsharing-Stellplätze auf dem Grundstück, eine gemeinsame Werkstatt, eine Lebensmittel Kooperative und gemeinsame Wasch- und Trockenräume.

Erster Entwurf von einem der Ganz jungen Allmende-Mitgestaltern
Erster architektonischer Entwurf von einem der jünsten Allmende-Mitgestaltern

Zusätzliche Informationen zu der Architektur finden Sie auch auf der Homepage unseres Architekturbüros Kuhs Architekten.

Welche gemeinsamen Aktivitäten planen wir?

Wir sehen uns als soziale nach außen geöffnete Gemeinschaft in einer aktiven Nachbarschaft, in der wir unsere Gemeinschaftsräume auch für nachbarschaftliche Aktivitäten, wie z.B. ein offenes Café oder Straßenfeste öffnen. Aktivität und Integration in die Gemeinde, gemeinsames soziales, politisches und gesellschaftliches Engagement sind unser Ziel.

All|men|de (die) – Bedeutung: Gemeindegut, -flur

Der im Mittelalter entstandene Begriff Allmende beschreibt eine Form gemeinschaftlichen Eigentums, zum Beispiel von landwirtschaftlich genutzter Fläche. Der Projektname verdeutlicht unser Vorhaben, ein selbstorganisiertes Mietshaus ohne Privateigentum mit großen gemeinschaftlich genutzten Flächen – wie früher in der Allmende – zu errichten.  Durch die Mitgliedschaft im Mietshäuser Syndikat sind die Mieten vor Preissteigerungen auf dem Immobilienmarkt geschützt. Dauerhaft sozialverträgliche Mieten sind gesichert und ein Verkauf der Immobilie ist rechtlich ausgeschlossen.

UNSERE PARTNER

Architektenbüro KUHS

Winfried Kuhs und Nona Bosse begleiten uns mit ihrem Team, jahrelanger Erfahrung und Expertise im Planungs- und Bauprozess.
Hier sehen Sie Entwürfe des Bauvorhabens.

 

Mietshäuser Syndikat MHS

Das in Freiburg beheimatete Mietshäuser Syndikat hat zum Ziel , Immobilien dauerhaft dem spekulativen Markt zu entziehen und stattdessen durch die Bewohner zu verwalten.
Auf diese Art werden dauerhaft sozialverträgliche Mieten im Projekt in Gundelfingen gesichert. Dieses Prinzip wurde seit 1992 bundesweit in über 150 Hausprojekten erfolgreich realisiert.
Aktuelle Broschüre hier lesen.

FINANZIERUNG

WIE FINANZIEREN WIR UNS?

Das Wohnprojekt Allmende finanziert sich über kleinere und größere Direktkredite von Unterstützer*innen, Fördergeldern der KfW-Bank (Energieeffizient Bauen), einem Förderkredit der L-Bank (soziale Wohnraumförderung) sowie einem Bankkredit. 

DIREKTKREDITE

Legen Sie Ihr Geld sinnvoll an: Mit einem Direktkredit tragen Sie unmittelbar zur Realisierung eines Mehrgenerationen-Wohnprojekts in der Nähe von Freiburg bei – eine transparente, soziale und nachhaltige Investition in das Wohnen von morgen.

Direktkredite sind Gelder, die dem Projekt von Privatpersonen, Gruppierungen oder Firmen in Form von Nachrangdarlehen zur Verfügung gestellt werden. Zwischen Kreditgeber*in und Hausverein wird dazu ein Vertrag abgeschlossen, in dem Kreditsumme, Verzinsung, Kündigungsfrist und ggf. Laufzeit festgelegt werden. Zinsgünstige Direktkredite sind für das Wohnprojekt Allmende essentiell, um sozialverträgliche Mieten zu ermöglichen. Außerdem leihen Banken nur einen Teil der Investitionskosten, der andere Teil muss als Eigenkapital vorhanden sein. Direktkredite in Form von Nachrangdarlehen werden von der Bank als Eigenkapital anerkannt.

Mit einem Direktkredit tragen Sie dazu bei, dass ein Wohnprojekt mit Zukunft entsteht! Das Wohnprojekt Allmende ermöglicht Wohnen in Selbstverwaltung und ist auf ein ökologisches und gemeinschaftliches Zusammenleben ausgerichtet. Davon werden Menschen in Gundelfingen nachhaltig profitieren – nicht nur heute, sondern auch in Zukunft!

Zitate

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit, weil ich dauerhaft bezahlbaren Wohnraum unterstützen möchte ebenso wie alternative und nachhaltige Wohnformen.“ (Anonym)

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit weil, ich das Wohnprojekt für sinnvoll halte.“ (Eberhard Mayer – Ingenieur)

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit, weil ich es für ein zukunftsfähiges Projekt halte und mich gegen die Spekulation mit Wohnraum einsetzen möchte.“ (Anonym)

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit, weil ich diese Art zu Wohnen zukunftsorientiert finde, in vielerlei Hinsicht.“ (Anonym)

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit, weil ich selbst das Glück habe, schön günstig zu wohnen … weil Wohnen nicht der Gewinnmaximierung von Besitzern dienen sollte. …weil es für die ganze Gesellschaft gut ist, wenn viele gut & sicher und günstig wohnen können.“ (Anonym)

„Wohnungen, die der Spekulation entzogen werden, bezahlbar und selbstverwaltet, sind die Zukunft. Gerade für Gundelfingen ist es wichtig, dass euer Projekt gelingt.“ (Anonym)

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit, weil ich Syndikatsprojekte klasse finde und selbst in einem solchen wohne.“ (Anonym)

„Spannende Ideen wie etwa der Binnenvertrag. Werde euer Vorhaben
gespannt verfolgen, klingt super!“ (Anonym)

„Wir unterstützen Allmende mit einem Direktkredit, weil wir es sehr wichtig finden, günstigen Wohnraum zu schaffen.“ (Anonym)

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit, weil das Projekt dem Gemeinwohl dient. Es ist höchste Zeit im Sinne einer Gemeinwohlökonomie zu handeln. Wir dürfen unsere Entscheidungen nicht ausschließlich anhand des Kriteriums der finanziellen Erfolgsaussichten treffen.“ (Claire Dèsenfant – Dipl.-Kff. und Managerin in Rente)

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit, weil bezahlbarer Wohnraum, Umweltbewusstes Bauen sowie das Leben und Wohnen in Gemeinschaft Realität werden soll.“ (Anonym)

„Mir gefällt der Enthusiasmus, die Zukunftsorientierung und die Pläne für das Projekt und es scheint mir sehr konkret und realisierbar.“ (Anonym)

„Ich finde es toll, konkret zu wissen was mit meinem Geld bewirkt wird.“ (Anonym)

„Ich unterstütze Allmende mit einem Direktkredit weil ich mich so freue, dass ihr das plant und macht!“ (Anonym)

„Da Wohnraum kaum noch bezahlbar ist, sollten wir die Wertschöpfung der Immobilienbranche unterbrechen. Das Mietshäusersyndikat entwickelte hierfür bewährte Konzepte. Gerne geben wir dem Hausverein Allmende ein Darlehen. Da bleibt das Geld im Ort und bringt sogar noch Zinsen. Wir wohnen direkt nebenan und freuen uns auf eine gute Nachbarschaft. “ (Wolfgang (68) + Beate Losert (70))

„Häuser für Menschen. Diese Herangehensweise an die Themen Bauen und Wohnen sind die Zukunft.
Hier wird der Mensch in den Mittelpunkt gestellt statt der Rendite und es werden sowohl
Klimaschutz als auch Ressourcenschonung realisiert.“ (Evi Tondré – Fraktionssprecherin von Bündnis 90/ Die Grünen – Gundelfingen)

Aktueller Finanzierungsstand

Rangrücktrittsklausel

Direktkredite sind Nachrangdarlehen mit einer qualifizierten Rangrücktrittsklausel. Die Klausel besagt zum einen, dass kein Geld an die Direktkreditgeber*innen zurückgezahlt werden muss, falls damit die Zahlungsfähigkeit der Kreditnehmerin (Hausverein Allmende e.V.) gefährdet ist. Zum anderen werden im Falle einer Insolvenz erst der Bankkredit und die Forderungen aller anderen nicht nachrangigen Gläubiger*innen bedient und dann erst die Direktkreditgeber*innen. Das kann im schlimmsten Fall auch bedeuten, dass ein Kredit gar nicht zurückgezahlt werden kann und ein Totalverlust entsteht.

Vermögensanlagengesetz

Durch die Annahme von Nachrangdarlehen wird der Hausverein Allmende e.V. gemäß Vermögensanlagengesetz zum Anbieter von verschiedenen Vermögensanlagen, die sich durch ihren Zinssatz unterscheiden. Im Rahmen jeder einzelnen Vermögensanlage werden maximal 20 Nachrangdarlehen oder aber innerhalb von 12 Monaten nicht mehr als insgesamt 100.000 Euro angenommen. Es besteht daher keine Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagengesetz.

Kontakt

KONTAKTIEREN SIE UNS

Hausverein Allmende e.V.
c/o Bürgertreff Gundelfingen
Vörstetter Str. 3
79194 Gundelfingen

Telefon: 0761 88792690

GELD SINNVOLL ANLEGEN

Sie möchten Ihr Geld nachhaltig, transparent und sozial anlegen und in die Allmende investieren?

Um mit Ihnen über die Konditionen wie Zinsen und Laufzeit zu sprechen, ist uns ein persönlicher Kontakt sehr wichtig. Schreiben Sie über das Kontaktformular oder rufen Sie uns an (0761 88792690) und hinterlassen uns eine Nachricht. Wir rufen Sie umgehend zurück und klären alle Ihre Fragen und bieten Ihnen im Anschluss einen individuell ausgearbeiteten Kreditvertrag an.

Gerne können wir auch ein persönliches Treffen vereinbaren (auch virtuell). Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

GELDANLAGE

MITMACHEN

Noch brauchen wir motivierte und engagierte Wegbegleiter*innen für unser selbstorganisiertes, ökologisches, gemeinschaftliches Mehrgenerationen-Wohnprojekt. Wenn Sie bei Allmende mitmachen möchten, nutzen Sie bitte nebenstehendes Kontaktformular.
(Nutzen Sie die oben genannte Telefonnummer bitte ausschließlich für Direktkredit-Anfragen)

Sie möchten uns etwas mitteilen, haben Fragen, Ideen oder Kritik? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme über nebenstehendes Kontaktformular.

ICH MÖCHTE BEI ALLMENDE MITMACHEN

Wir aktualisieren unsere Webseite ständig. Schauen Sie also gerne bald wieder hier vorbei.